Beutelsbach

Hier finden Sie Wissenswertes rund um unseren
kohlmeise_thumb.jpgObst- und Gartenbauverein e.V.
in 71384 Weinstadt – Beutelsbach
,
seine Ziele und Aktivitäten.

Unsere Ziele sind:

  • Förderung des Obstbaus insbesondere auf Streuobstwiesen, auch unter Berücksichtigung seiner landschaftsprägenden Bedeutung
  • Förderung der Gartenkultur, zugleich als Beitrag zur Landschaftsentwicklung
  • Förderung eines wirksamen Natur- und Umweltschutzes, auch in Zusammenarbeit mit Natur- und Umweltschutzverbänden
  • Förderung von Aktivitäten der Ortsverschönerung.

Obst und Gartenbauverein Beutelsbach e. V.
Burgunderstr. 40
71384 Weinstadt
E-Mail: kontakt@ogv-beutelsbach.de


Liebe Mitglieder und Ehrenmitglieder,

zum bevorstehenden Jahreswechsel wünschen Ihnen Vorstand und Beirat einen besinnlichen Ausklang des alten Jahres und einen guten Start ins neue Jahr 2017.
Möge Ihnen das neue Jahr Gesundheit, Glück und viele Erfolge, vor allem auch bei Ihren Obst- und Gartenaktivitäten bringen.

Zugleich lade ich Sie alle sehr herzlich ein zu unserer Mitgliederversammlung am

Freitag, den 27. Januar 2017 um 19 Uhr

im Sängerheim des Liederkranz Beutelsbach in der Annastrasse.

Dass wir den aus Funk und Fernsehen bekannten Direktor des Blühenden Barock Ludwigsburg, Herrn Volker Kugel zu einem Vortrag bei unserer Mitgliederversammlung gewinnen konnten, freut uns sehr; genau so freut es uns, wenn Sie möglichst zahlreich zur Mitgliederversammlung 2017 kommen.

 

Tagesordnung

1. Begrüßung und Totengedenken

2. Vortrag von Herrn Volker Kugel, Direktor des Blühenden Barock Ludwigsburg zum Thema „Alles rund um die Rose – Pflanzenauswahl, Pflege, Schnitt, Düngung“.

3. Berichte
– Rechenschaftsbericht 2016 und Vorstellung des Jahresprogramms 2017 durch den 1. Vorsitzenden

– Kassenbericht des Kassiers

– Bericht der Kassenprüfer

4. Entlastungen

5. Wahlen

– Beirat: vier Mitglieder

6. Ehrungen

– für langjährige Funktion

– für langjährige Mitgliedschaft

– für besondere Verdienste

7. Verschiedenes


Die immergrüne Mistel

Was ist zu tun?

Wenn nichts getan wird, stirbt der wirtsbaum, oftmals bleibt zum Schluss nur noch die Fällung. das Vergilben einer Mistel ist
ein sicheres Zeichen für den Tod des Asts, der sie trägt. um das Überleben der Obstbäume zu sichern, muss der mistelbewuchs
entfernt werden. Schließlich lebt die Mistel als Halbparasit auf kosten des Baumes. Daher gilt:

  • ƒAlle Bäume, auch noch junge, regelmäßig auf eine Mistelbefall hin kontrollieren und bei Bedarf umgehend ausschneiden
  • Altbaumpflege regelmäßig durchführen Pflegerückstände beseitigen
  • Als Mindestmaßnahme gegen eine noch stärkere Ausbreitung wenigstens die Mistelzweige und damit die zahlreichen samen entfernen

Hier im Anhang finden Sie das Faltblatt des Landratsamt Rems-Murr-Kreis:

Die immegrüne Mistel